Bestellungen, die nach dem 14. Oktober eingehen, werden im Jahr 2021 geliefert.

Carambolage

Geschichte und Ursprung von Carambolage-Billard

Carambol hat viele, sich ähnelnde, Namen: Der englische Name, welcher häufig für diese Billardvariante verwendet wird, ist Carom, neben französisches Billard und Karambolage (oder auch Carambolage).

Es handelt sich dabei um eine Spielart des Billardsports, in den Vereinigten Staaten des neunzehnten Jahrhunderts geboren wurde. Der Name kommt von dem französischen Wort carambolage, welches auch den Zusammenprall zweier Billardkugeln bezeichnet.

Carambola, das einst im Zusammenhang mit der roten Kugel verwendet wurde, wurde aus der Marathonsprache Indiens übernommen. Das Wort beschreibt eine kleine rote Frucht, die von der Größe her einer Karambolkugel ähnelt.

Nach den uns vorliegenden Informationen erschien das 3-Banden-Karambol zum ersten Mal in der amerikanischen Stadt Saint Louis, wo das erste offizielle Turnier stattfand. Das Spiel galt als äußerst schwierig, sodass es zunächst nicht sehr beliebt war.  Die Situation änderte sich 1907, als der erste Preis für einen Champion in dieser Kategorie gegründet wurde. Die ersten Weltmeisterschaften fanden 1928 statt.

Carambolage - die Spielregeln: 

Auf dem Tisch liegen drei Carambolage-Kugeln in verschiedenen Farben: weiß, gelb oder weiß mit einem Punkt und rot. Jeder Spieler erhält seinen eigenen Spielball. Um die Unterscheidung zu erleichtern, ist einer von ihnen mit einem Punkt markiert oder eben gelb.  Die dritte Kugel ist für beide Spieler gleich.

Wie es beim Billard üblich ist, wird die Partie mit einem Eröffnungsstoß begonnen. Die Spieler legen ihre Bälle auf die Startlinie und treffen die obere Tischkante, sodass die Kugel zurückprallt und zur Unterkante des Tisches zurückkehrt. Gewinner ist derjenige, der mit der weißen Kugel näher am unteren Ende des Tisches liegt.  Dabei dürfen die Carom-Kugeln nicht kollidieren oder mit der roten Kugel in Berührung kommen.

Ziel des Spiels ist es, so viele Kollisionen wie möglich zu sammeln. Eine Kollision tritt auf, wenn die Kugel von Spieler Nummer 1 die beiden anderen Kugeln berührt. Der Spieler erhält dann einen Punkt. Die Punkte werden addiert. Das Spiel endet, wenn einer der Spieler eine vorgegebene Anzahl von Punkten erreicht hat.  Wenn keine Kollision stattfindet, ist der Gegner am Zug.

 

Bei Carambolage haben die Spieler die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten:

 
  • Bandenspiel (eins oder drei) - je nach Version des Spiels muss die Kugel vor der Kollision eine oder drei der Tischbanden berühren, damit der Punkt vergeben wird.
  • Spiel ohne Banden - auch offenes Spiel genannt; in dieser Version ist der Tisch in mehrere Zonen unterteilt. Die Kollision muss in einer der zulässigen Zonen stattfinden.
  •  

    Die anderen Spielregeln sind denen des Poolbillards sehr ähnlich. Die Spieler müssen sich unter anderem daran erinnern, dass ihre beiden Beine mit dem Boden in Berührung kommen, sie müssen eine gute Haltung einnehmen und dürfen die Bälle nicht treffen, während sie noch in Bewegung sind.

    Das Besondere am Carambolage-Tisch

    Was ihn von einem Pool- oder Snookertisch unterscheidet, ist, dass ein Carom-Tisch keine Taschen und Löcher besitzt.

    Carambolage-Billardtische sind in drei Felder unterteilt in denen die Kugeln platziert werden. Häufig sind die Tische mit einer Schieferplatte ausgestattet, die optional beheizt ist.

    Das Billardtuch besteht aus Wollgarn (sehr dünn) und ist meist grün gefärbt - Diese Wahl ist kein Zufall, denn die grüne Farbe wirkt sich positiv auf die Augen, was das stundenlange Spielen deutlich angenehmer macht. In modernen Karambol-Billardtischen finden wir eine beheizte Elektroplatte, welche bewirkt, dass ich die Fasern des Stoffes aufstellen, wodurch die Kugeln viel schneller Rollen können.

    Carambolage-Billardkugeln

    Billardkugeln für Carom wurden im Laufe der Jahrhunderte aus verschiedenen Materialien wie Stahl, anderen Metallen, Elfenbein und Zelluloid hergestellt. Diese hatten allerdings oft nicht die idealen Eigenschaften.

    Heutzutage bestehen Carambolage-Kugeln aus Phenolharz. Das macht sie widerstandsfähig und gibt ihnen die idealen Eigenschaften für ein reibungsloses Spiel. Die Kugeln sind ca. 61,5 mm im Durchmesser groß und damit größer als Poolbillard-Kugeln. Gemäß den offiziellen Richtlinien sollte ihr Gewicht zwischen 7 und 7,5 Unzen liegen.

    Carambolage-Zubehör im Billard-Onlineshop

    Wir hoffen, dass Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind! Carambolage ist ein Präzisionssport und erfordert höchste Konzentration - nicht selten wird er mit Schach oder Golf gleichgesetzt.

    Vielleicht haben Sie ja Lust, sich in unserem Sortiment umzusehen. Wir bieten Ihnen Carambol-Billardtische aus eigener Anfertigung. Aber auch die passenden Billardkugeln und Carambol-Queues erhalten Sie bei uns.