Bestellungen, die nach dem 14. Oktober eingehen, werden im Jahr 2021 geliefert.

Amerikanisches (Pool) Billard

(Amerikanisches) Pool-Billard - kurzer Einblick in die Geschichte

In den 1840er Jahren wurde der Begriff Pool für gewöhnlich für Glücksspiele verwendet. Bald aber etablierte er sich für die amerikanische Form des Billards.

Diese beliebte Spielart wird häufig in Kneipen oder Billardbars gespielt - der Ursprung liegt im English Billard, welches außerdem der Vorläufer für Snooker ist.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Spielarten können Sie in unseren Blogbeiträgen nachlesen:

  • Spielregeln English Snooker
  • Carambolage-Billard
  • Englisches Billard/English Pool
  • Spielregeln beim amerikanischen Pool-Billard

    Das amerikanische (Poo-l)Billard wird mit einem weißen und 15 farbigen, nummerierten Bällen gespielt. Der Aufbau der Objektbälle auf dem Billardtisch erfolgt gemäß der entsprechenden Skizzen auf der linken Seite (8-Ball in die Mitte).

    Der Eröffnungsstoß wird durch Ausspielen ermittelt: Beide Spieler legen sich einen Objektball jeweils in der linken bzw. rechten Spielhälfte auf die Kopflinie. Das Ausspielen geschieht gleichzeitig. Wer seinen Ball nach dem Spielen auf die Fußbande möglichst nahe an der Kopfbande platziert, bestimmt wer den Eröffnungsstoß ausführt. Berührt der Objektball dabei eine der Längsbanden, die Längslinie oder wird versenkt, ist das Ausspielen für diesen Spieler verloren.

    Innerhalb des amerikanischen Billards gibt es Unterschiede, je nach dem für welche Disziplin man sich entscheidet. Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Spielarten und ihre Regeln vor.

    8er-Ball

    Jede Partei spielt eine Ballserie, entweder 1-7 (volle Farben) oder 9-15 (halbe Farben) mit Ansage. Gewinner ist, wer seine Serie zuerst in die Taschen gespielt hat und als Letztes den 8er-Ball in die angesagte Tasche versenkt hat.

    Der Anstoß erfolgt aus dem Kopffeld heraus. Gelingt dem Spieler hierbei, einen oder mehrere Bälle zu versenken, hat er noch freie Farbwahl, muss jedoch den nächsten zu spielenden Ball sowie die gewählte Tasche ansagen. Falls kein Ball in eine Tasche fällt, übernimmt der Gegner und kann einen beliebigen Ball (außer Nr. 8) mit Ansage versenken.

    Der angesagte Ball bestimmt bei korrektem Versenken die Farbe der Gruppe. Nach einem Foul hat der Gegner Ball in Hand - d, h., er darf den Spielball irgendwo auf dem Spielfeld platzieren und das Spiel von dort aus fortsetzen (Ausnahme: Anstoßfoul). Die "Weiße" wird vom Kopffeld aus gespielt.

    Foul ist, wenn:

  • kein Ball nach der Karambolage eine Bande berührt oder in eine Tasche fällt
  • ein Ball den Tisch verlässt
  • ein gegnerischer Ball zuerst angespielt wird
  • die "Weiße" in eine Tasche versenkt wird
  • Das Spiel ist verloren, falls:

  • die 8 vorzeitig versenkt wird, ausgenommen beim Anstoß
  • die 8 vom Tisch springt, ausgenommen beim Anstoß
  • die 8 mit einem Foul versenkt wird
  • die 8 in eine andere, als die angesagte, Tasche versenkt wird
  • 9er-Ball

    Gespielt wird mit einem weißen und neun farbigen Bällen, die von 1-9 nummeriert sind. Spielziel Ist es, den Ball mit der Nummer 9 zu versenken. Ansage der Bälle und Taschen ist nicht erforderlich. Der Anstoß erfolgt aus dem Kopffeld heraus. Die Bälle werden in Form eines Rhombus, mit Ball Nr. 9 im Zentrum, aufgebaut. Der vorderste Bali, die Nr. 1, liegt auf dem Fußpunkt. Alle anderen Bälle können nach Belieben platziert werden.

    Solange ein Spieler den Ball mit der niedrigsten Zahl zuerst trifft und einen oder mehrere Bälle in eine der Taschen versenkt, bleibt er an der Reihe. Der Spieler, der den Stoß unmittelbar nach dem Anstoß ausführt, kann ein Push-Out spielen. Dabei muss die weiße Kugel keinen Objektball oder eine Bande berühren, kann aber auch jeden beliebigen Objektball berühren. Ein Push-Out muss angesagt werden.

    Jeder dabei eingelochte Ball bleibt versenkt (Ausnahme: 9-Ball wird wieder auf dem Fußpunkt aufgesetzt). Nach einem Push-Out kann der Gegenspieler übernehmen oder an den Spieler zurückgeben, der "Push-Out" gespielt hat. Das Spiel ist gewonnen, sobald es einem Spieler gelingt, die "9" ohne Begehung eines Fouls in eine der Taschen zu versenken. Begeht ein Spieler ein Foul, erfolgt Spielabgabe an den Gegenspieler. Dabei kann die "Weiße" irgendwo auf dem Tisch platziert und von dort weitergespielt werden. Das Spiel ist verloren, sobald ein Spieler drei Fouls nacheinander begeht.

    14/1-endlos

    Die Billardkugeln werden in einem Dreieck beliebig angeordnet (beim Eröffnungsstoß der 1- und 5-Ball an den hinteren Ecken) und mit den vordersten Ball auf dem Fußpunkt aufgebaut.

    Der Spieler muss Ball und Tasche vor dem Stoß ansagen. Für jeden korrekt versenkten Ball gibt es einen Punkt. Spielziel ist es, eine festgelegte Punktzahl (z. B. 100 Punkte) zu erreichen.

    Der Sicherheitsstoß

    Anstoß erfolgt aus dem Kopffeld heraus. Das Spiel kann in zwei Varianten eröffnet werden: Durch Sicherheitsstoß oder Ansage eines Objektballs und einer Tasche.

    Sicherheitsstoß bedeutet, dass das Balldreieck angespielt werden muss. Hierbei müssen mindestens zwei Objektbälle und der Spielball eine Bande berühren. Misslingt dies, erhält der Spieler zwei Minuspunkte. Der nun aufnehmende Spieler kann Wiederholung des Eröffnungsstoßes durch den Gegenspieler verlangen. Gelingt ein Stoß mit Ansage - d. h., ein Objektball wird in eine angesagte Tasche versenkt - darf weitergespielt werden.

    Gelingt dieser Stoß nicht, werden aber die Bedingungen des Sicherheitsstoßes erfüllt, muss der Gegenspieler die Situation übernehmen, wie sie auf dem Tisch liegt. Die ersten 14 Bälle werden gespielt. Bevor der 15. Objektball gespielt wird, werden die 14 versenkten Bälle im Dreieck wieder aufgebaut. Hierbei wird der Platz des vordersten Balles freigelassen. Anschließend wird das Spiel mit einem beliebigen Objektball fortgesetzt. Das Spiel ist gewonnen, sobald ein Spieler die vorgegebene Punktezahl erreicht hat.

    Diese Regel ist eine vereinfachte Interpretation des Regetvjerks der WPBA (World Pool Billiard Association).

    Amerikanisches Pool-Billard: Die Ausstattung

    Billardtische wie sie für Poolbillard genutzt werden, findet man häufig in Kneipen und Billardbars. Diese Ausführungen haben stets sechs Taschen, in denen die Billardkugeln versenkt werden.

    Die Größen von Turniertischen ist von offiziellen Verbänden festgelegt auf 8 bzw. 9 Fuß. Für den Heimgebrauch oder anderen Freizeiteinrichtungen gibt es die Billardtische allerdings auch in anderen Ausführungen.

    Auch in unserem Shop erhalten Sie Billardtische in unterschiedlichen Größen, mit verschiedenen Designs und sogar für unterschiedliche Spielarten.